FC Rheingold Lichtenau – VfR Bischweier 3:3 (1:1)

17.10.2016

Auch eine 3:1 Führung reichte nicht zum Heinsieg.
Nach dem Spiel stellt sich die Frage, was passieren muß damit der FC Rheingold nach vier sieglosen Spielen endlich mal wieder als Sieger vom Platz gehen kann? Die Rheingold-Elf hat seine kleine Ergebniskrise selbst in 65 Minuten Überzahl nicht nutzen können und mußte sich gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste aus Bischweier mit einem 3:3 begnügen. Dabei gingen die Hausherren in der 6. Minute durch einen Kopfball durch Michael Klein nach Eckball in Führung. Und als dann der Schiedsrichter in der 16. Minute den Gästespieler Rudolf Radke nach verbaler Entgleisung mit roter Karte vom Platz schickte, schien die Heimmanschaft Oberwasser zu gewinnen und erspielten sich Chancen durch Sascha Faber und Michael Klein, diese wurden aber allesamt zu überhastet vergeben.Und so kamen die Gäste durch Michele Danisi zum überraschenden Ausgleich (44.min). Einen weiten Einwurf verwertete der Gästeakteur mit einem Hackentrick ins Lichtenauer Gehäuse. Nach der Pause Traumstart für die Rheingold-Elf, erst schoß Dominique Wunderlich einen trockenen 23m Schuß ins linke Eck ab (2:1/49.min) und dann vollendet er eine Unaufmerksamkeit in der Bischweierer Hintermannschaft mit einem Abstauber zum 3:1 (62.min). Zwei Tore Vorsprung und ein Mann mehr auf dem Platz, der FC Lichtenau schien auf dem besten Weg zum Heimsieg. Und im Gefühl des sicheren Sieges erlaubte der Gastgeber den nie aufsteckenden Gästen das Spiel zu übernehmen. Nach einem Zusammenprall im Strafraum als der gegnerische Stürmer den Verteidiger kreuzte, zeigte der Unparteiische zum Entsetzen der Heimmannschaft in der 70.min auf den Elfmeterpunkt und Florian Emrich ließ sich die Chance nicht entgehen und verkürzte auf 3:2. Und als dann nach einer Rudelbildung der Lichtenauer Ante Kunac nach einer Unsportlichkeit vom Referee mit einer roten Karte vom Platz verwiesen wurde, witterten die Gäste Morgenluft. Doch hätten die Lichtenauer Thomas Küpferle in der 83.min an den Pfosten, Sascha Rauscher (84.min) zwang Torhüter Nösner zur Glanzparade und Petru Cirmanci knapp mit Seitfallzieher übers Tor (89.min) getroffen, dann wäre der Sieg unter Dach und Fach gewesen. Doch es kam letztendlich anders, denn in der 90.Minute egalisierte der Gästeakteur Tim Zuckriegl mit einem Schuß in den Winkel das Spiel zum 3:3. Da auch die beiden letzten Chancen der FCR-Elf durch Sascha Rauscher und Petru Cirmanci vergeben wurden, blieb es beim glücklichen, aber keineswegs unverdienten Punktgewinn für den VfR Bischweier, der über die gesamte Spielzeit nie aufsteckte und sich somit den Punkt verdiente. Die Wörthwald-Elf versäumte es seine personelle Überzahl und Mehrzahl der Torchancen zum klaren Sieg zu verwerten und muß nun in den kommenden Spielen Moral und Stärke zeigen und den nächsten Versuch beim Auswärtsspiel in Forbach starten. Vorspiel: FC Rheingold Lichtenau-VfR Bischweier 0:2 (0:1). Gegen eine starke Reserve aus Bischweier hielt man zwar spielerisch dagegen, aber zuviele Fehler im Spielaufbau und eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte einen Punkterfolg und man verlor somit wiedermals unnötig sein Spiel.

 

 

Please reload

Weitere Posts
Please reload

Schlagwörter-Suche
Please reload

  • Facebook Metallic
  • YouTube Metallic

Facebook

Folge uns...

YouTube

Wir arbeiten dran

© 2019 Fussballverein FC Rheingold Lichtenau 1920 e.V.