FC Rheingold Lichtenau : SV Forbach 8:2 (6:2)

02.05.2017

Bezirksliga Baden-Baden

Blitzstart des FC Rheingold.

Nur wenige Minuten konnte der ersatzgeschwächte SV Forbach mithalten. Die Rheingold-Elf erwischte einen Traumstart und ging nach neun Spielminuten mit 3:0 in Führung.

Traumkombinationen über die rechte Seite mit Thomas Küpferle, Ante Kunac und Kevin Fuchs. Eiskalt nutzten Thomas Küpferle (3. min), Petru Cirmaci (6. min) und Micha Klein (9. min) die Fehler in der Forbacher Hintermannschaft aus. Es war so gut wie keine Struktur im Forbacher Spiel zu erkennen, sie schlugen einfach nur die Bälle planlos nach vorne. Dort versuchten dann die Spitzen Mirco Stephan und Swen Kleehammer meist erfolglos die Lichtenauer Abwehr zu überwinden. Nach einem Eckball markierte Abwehrspieler Alex Haag mit einem wuchtigen Kopfball das 4:0 (25. min). Eine Unachtsamkeit der Lichtenauer Abwehr führte durch Mirco Stephan zum 4:1 (27. min). Doch Micha Klein (34. min) und Petru Cirmaci (40. min) schraubten das Ergebnis wieder auf 6:1.
Ergebniskosmetik wieder durch einen langen Abschlag vom Forbacher Keeper Biagio Ciuccio und Swen Kleehammer nutzte die Chance zum 6:2 (41. min). In der zweiten Halbzeit schaltete der FC Rheingold einen Gang zurück und hatte Glück das Torhüter Stephan Sick mehrere hochkarätige Chancen der Gäste parierte.
Tore fielen nur noch durch tatkräftige Unterstützung des Forbacher Keepers Ciuccio, der erst Thomas Küpferle in der 57. min zum 7:2 anschoss und Oliver Schäfer (83. min) den er ungehindert aus 5m einköpfen ließ.
Der 8:2 Kantersieg gegen Abstiegskandidat SV Forbach katapultierte Team und Verein wieder in ein Stimmungshoch und das ausgerechnet vor dem eminent wichtigen Derby beim Schlusslicht SV Weitenung.

Das Vorspiel der Reserven FC Rheingold Lichtenau und SV Forbach endete 0:0.

 

 

Please reload

Weitere Posts
Please reload

Schlagwörter-Suche
Please reload

  • Facebook Metallic
  • YouTube Metallic

Facebook

Folge uns...

YouTube

Wir arbeiten dran

© 2019 Fussballverein FC Rheingold Lichtenau 1920 e.V.