FC Rheingold Lichtenau : FC Phönix 06 Durmersheim 6:1 (2:0)

06.11.2017

Bezirksliga Baden-Baden

Nach dem starken Auftritt beim FV Ottersdorf gewinnt der FC Lichtenau auch sein Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten FC Phönix 06 Durmersheim.


Das Trainerduo Faulhaber/Müller konnte bis auf Haag und Faber ihr bestes Team aufbieten. Der FC Rheingold presste von Spielbeginn an sehr mutig und konsequent übers ganze Feld, zwang Durmersheim so häufig zu langen Bällen. Diese spielten den robusten Lichtenauer Verteidigern in die Karten und waren für die Durmersheimer Stürmer nur schwer zu verarbeiten. Eigenen Spielaufbau hatten die Gäste indes kaum zu bieten, auch weil die Lichtenauer nach Ballverlusten defensiv ebenfalls gut umschalteten.

Die verdiente Führung erzielte Ante Kunac (1:0/ 23. min) mit einem Drehschuss von rechts in den linken Winkel. Die Gäste versuchten zwar mit Kampf dem Gastgeber den Schneid abzukaufen, aber mit Ausnahme von Yannick Wilke gelang es keinem Akteur sich gefährlich in Szene zu setzen. Die Partie war dann quasi entschieden als Bozo Duvnjak mit einem Schuss aus 16m durch die Beine es ansonsten fehlerlosen Keepers Alexander Penkert das 2:0 (32. min) markierte. Die Rheingold-Elf dominierte das Spiel mit ihren agilen Offensivspielern Kunac, Duvnjak und Küpferle, die von der Durmersheimer Defensive meist nur mit Foulspiel zu stoppen waren. Nach einem Lattentreffer von Duvjnak markierte dann Thomas Küpferle mit Abstauber das 3:0 (49.min). Glück hatte dann der Durmersheimer Keeper, schon verwarnt in der ersten Hälfte, als er nach einem Foulspiel im Strafraum an Duvnjak keine weitere Karte sah.

Den fälligen Elfmeter nutzte Cirmaci sicher zum 4:0 (53.min). Zwischen der 55. min und der 65. min wieder wie in den Spielen zuvor ein Bruch im Lichtenauer Spiel und Tiefschlaf. Diesen nutzte der beste Durmersheimer Feldspieler Wilke zum Anschlusstreffer 4:1 (58. min). Hätte in den nächsten Spielminuten nicht Torhüter Stephan Sick mit guten Paraden ein weiteres Gegentor verhindert, hätte es nochmal knapp werden können. Doch so schossen Ante Kunac, nach feinem Dribbling (5:1/ 67. min) und Jürgen Mack (6:1/ 87. min) einen in der Höhe verdienten 6:1 Heimsieg heraus.

Bei einer konsequenteren Chancenverwertung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung über 90 Minuten wäre aber ohne Frage ein deutlich höheres Ergebnis möglich gewesen. Eine souveräne Leistung zeigte der aus dem benachbarten Elsass pfeifende Schiedsrichter Patrik Wiesen.

 

Vorspiel: FC Rheingold Lichtenau II – FC Phönix Durmerheim II 0:1 (0:0)

 

 

 

Please reload

Weitere Posts
Please reload

Schlagwörter-Suche
Please reload

  • Facebook Metallic
  • YouTube Metallic

Facebook

Folge uns...

YouTube

Wir arbeiten dran

© 2019 Fussballverein FC Rheingold Lichtenau 1920 e.V.