FC Rheingold Lichtenau : TC Fatihspor Baden-Baden 2:1 (2:0)

05.03.2018

Bezirksliga Baden-Baden

Der FC Rheingold startet mit einem Pflichtsieg aus der Winterpause.


Ersatzgeschwächt gingen beide Teams ins Spiel. Das Trainerduo Faulhaber/ Müller musste auf Hagen, Mack, Mahlsam und Duvnjak verzichten und auf der Gegenseite fehlten die Offensivkräfte Toureg und Lucic.

Auf dem ungeliebten Hartplatz begannen die Hausherren druckvoller und waren spielbestimmend. Defensiv mit Haag, Nico Specht, Hauser und Abwehrchef Faber, davor die spielerische Zentrale mit Klein und Cirmaci. Offensiv über Aussen die flinken Kunac und Küpferle und im Sturmzentrum der quirlige Pascal Specht. Seine Klasse zeigte in der ersten Halbzeit vor allem Ante Kunac auf der Außenbahn, der kaum zu stoppen war und immer wieder Pascal Specht suchte. Kunac war es dann auch, der nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war.

 

Den fälligen Strafstoß verwandelte Sascha Faber sicher zum 1:0 (10. min). Verpasste der kleinste Akteur auf dem Platz, Pascal Specht in der 26.Minute noch knapp sein Ziel, er scheiterte am guten Gästekeeper Arif Gencer, so zeigte er kurz danach seine ganze Klasse. Auf Rückpass von Kunac am Fünfmeterraum hämmerte er den Ball ins Tordreieck 2:0 (28. min). Der Gast öffnete nun seine Defensive und die Gastgeber kamen durch Küpferle (32. min), Kunac (37. min) und Klein (42. min) zu guten Chancen, die aber allesamt leichtfertig vergeben wurden.

 

Nach der Halbzeit kamen die Baden-Badener deutlich stärker aus der Kabine. Fatihspor verteidigte nun aggressiver und kompakt, ließ die Hausherren gar nicht mehr zur Entfaltung kommen, kombinierten sich sicher durchs Mittelfeld, wo Ismail Akgül und Harun Alaftekin alles im Griff hatten und auch offensive Akzente setzen. Einziges Manko: im letzten Drittel fehlte dem Gast zu häufig die Kaltschnäuzigkeit. Rheingold-Keeper Stephan Sick bewahrte sein Team mit einigen Paraden vor dem Anschlusstreffer. Doch auch er war dann machtlos als sich seine Kollegen im eigenen Strafraum gegenseitig aus dem Spiel nahmen und Mohammed Keita dieses Geschenk dankbar annahm 2:1 (76. min).

Der TC Fatihspor drückte nun auf den Ausgleich und totale Offensive war nun angesagt. Klarste Konterchancen auf Seiten der Gastgeber wurden dann aber durch Pascal Specht (88. min) und Micha Klein (92. min) kläglich ausgelassen. In der Schlussminute durften sich die Gäste vom Wörthwald dann bei ihrem Keeper Stephan Sick bedanken, dass er in der Nachspielzeit (94. min) einen Schuss mit einer glänzenden Parade entschärfte und seine Farben vor einem Punktverlust bewahrte.

 

Vorspiel: FC Rheingold Lichtenau II - TC Fatihspor Baden-Baden II2:1 (0:1)

Torschützen: Gerome Rexer, Manuel Schmidt – Hung Tran Duc

 

 

 

Please reload

Weitere Posts
Please reload

Schlagwörter-Suche
Please reload

  • Facebook Metallic
  • YouTube Metallic

Facebook

Folge uns...

YouTube

Wir arbeiten dran

© 2019 Fussballverein FC Rheingold Lichtenau 1920 e.V.