Spielbericht FC Rheingold Lichtenau – FV Ottersdorf 3:5 n.E.

Endstation Achtelfinale. Der FC Rheingold Lichtenau scheitert vor eigenem Publikum am Ligakonkurrenten FV Ottersdorf mit 3:5 nach Elfmeterschießen. Während der FC Rheingold, der berufsbedingt und verletzungsbedingt auf sechs Stammspieler verzichten mußte, von Beginn versuchte mit spielerischen Mitteln zu überzeugen, begannen die Gäste mit harter Spielweise dagegenzuhalten. Eine Kombination dieser harten Gangart und Unachtsamkeit in der Lichtenauer Hintermannschaft ermöglichte dem Gästeakteur Redwanz in der 11. Minute die seine Farben in Führung zu schießen. Einem Platzverweis nur knapp entging anschließend der Gästeakteur Weber als er mit beiden Beinen den flinken Lichtenauer Kunac umgrätschte. Aber dann Glück hatte das der Schiedsricher statt rot dem unverwarnten Spieler gelb-rot zeigte und dann seinen Fehler aufgrund der Gästeproteste einsah und dann nur gelb zeigte. In der 23. Minute dann der verdiente Ausgleich für die Hausherren als Schäfer den Ball an der Strafraumgrenze klug ablegte und Torjäger Klein mit einem Flachschuß neben den Pfosten traf. Trotz guter Möglichkeiten durch Rauscher, Wunderlich und Kunac auf Seiten Lichtenaus und Metzger, stärkste Offensivkraft von Otterdorf blieb es zur Schlußphase torlos und spannend. Die Schlußminuten hätten dann unter dem Namen SICK stehen können, denn während der Lichtenauer Keeper Stephan Sick einen selbstverschuldeten Elfmeter von Kalkbrenner entschärfte (89. Minute) lief sein Bruder Andi Sick im Anschluß allein auf den Gäste-Torhüter zu und scheiterte aber knapp (90.Minute). In der Verlängerung hatte dann der FV Ottersdorf durch den stets gefährlichen Metzger mehrere gute Chancen und der FC Rheingold rettete sich ins Elfmeterschießen. Im Elfmeterschießen versagten dann jedoch den Torschützen vom vergangenen Sonntag Klein und Kunac die Nerven und da alle Gästeakteure trafen, siegte der FV Ottersdorf zwar glücklich, aber nicht unverdient und steht damit im Viertelfinale und kann weiter vom Pokalsieg träumen. Für den FC Rheingold geht es nun am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den FV Muggensturm mit dem Bezirksliga Alltag weiter. Und da strebt FC Rheingold Coach Faulhaber mit einem Heimsieg einen weiteren Schritt ins Tabellenmittelfeld an. Dazu beitragen sollen die im Pokalspiel verhinderten Hagen, Mack, N.Specht und Fuchs.

Weitere Posts
Schlagwörter-Suche
  • Facebook Metallic
  • YouTube Metallic

Facebook

Folge uns...

YouTube

Wir arbeiten dran

© 2019-2020 Fussballverein FC Rheingold Lichtenau 1920 e.V.